Ergotherapie Erftstadt

Home

Therapie



Team

Kontakt

Links


zurück zu Behandlungsansätze

Info zur Sensorischen Integrationstherapie

Dr. Jean Ayres (1920-1988), eine amerikanische Ergotherapeutin und Psychologin, war die Begründerin des Konzepts der sensorischen Integrationstherapie. Sie hat in einem Forschungsprojekt die Ursachen von Lernstörungen bei Kindern untersucht. Die Ergebnisse dieser Forschung zeigten Häufungen von Verarbeitungsstörungen der Sinneswahrnehmung bei einem großen Teil von Schulkindern mit den verschiedensten Lernproblemen.
Sensorische Integration (SI) ist ein anderes Wort für Wahrnehmungsverarbeitung. Es drückt aus, dass das Kind mit seinem Nervensystem die aufgenommenen Informationen aus den Sinnessystemen so für sich nutzen kann, dass es situationsangemessen handeln kann. Sensorische Integration ist ein lebenslanger, sich an immer neue innere und äußere Anforderungen anpassender Wachstumsprozess im Nervensystem.
Wenn der Prozess der Informationsverarbeitung im Nervensystem gestört ist, wird Lernen und Handeln schwierig. Fehler werden nicht bemerkt, und wichtige, das Nervensystem strukturierende Erfolge fehlen. Kinder verlieren durch ständige Mißerfolge ihren Mut und ihre Entdeckungslust. Als Folge können sie oftmals nicht allein spielen und depressives oder auch aggressives Verhalten zeigen.
Jean Ayres entwickelte einen speziellen Test zu Evaluation sensorisch integrativer Dysfunktionen. Das Erbe Jean Ayres' wird stets nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen auch mit verfeinerten Testverfahren und Behandlungstechniken weiterentwickelt.

(DVE MB 24 06/05)


zurück zu Behandlungsansätze


Home Therapie Praxis Team Kontakt Links Impressum und Datenschutz